Ereignisse am 6. Juli 2016

Disclaimer: Dieses neue „Format“ dient dem Zweck, relevantere Ereignisse am jeweiligen Tag  zusammenzufassen und kurz zu repräsentieren. Große Ereignisse (zumeist über mehrere Tage) werden weiterhin einen eigenen Artikel erhalten.

 

Besuch Assads einer Moschee

Bashar al-Assad besuchte zum Eid al-Fitr die al-Safa-Moschee in der Stadt Homs, um am gemeinsamen Gebet teilzunehmen. Ebenfalls anwesend war der Großmufti Syriens Ahmad Badr-Eddin Hassoun, Regierungsvertreter von Homs Talal al-Barazi und dem Minister des Waqf (religiöse Stiftung) Mohammad Abdul-Sattar al-Sayyed.

 

CmsFXY2WIAQ6npl.jpg

Erklärung einer einseitigen Waffenruhe

Die Syrische Armee hat überraschend eine 72-stündige Waffenruhe erklärt, die von heute 01:00 bis 24:00 Uhr am 8. Juli Ortszeit andauern soll. Der Hintergrund für eine solche Aktion ist ein Rätsel, fernab der Sinnlosigkeit von diplomatischen Verhandlungen mit der Opposition finden gerade Offensiven und Gegenoffensiven in Aleppo, Ost-Ghouta und Latakia statt. Berichte über Brüche bei Maydaa in Ost-Ghouta gibt es bereits.

 

 

 

Anhaltende Kämpfe um Manbij

Nach der wochenlangen Belagerung der SDF um Manbij konnte Daesh eine Gegenoffensive einleiten und Fortschritte im Südosten und Norden des Belagerungsrings machen um die Belagerung aufzuheben. So wurden einige Hügel und Dörfer wie Manboukh eingenommen, dafür aber innerhalb des Ortes die Zementfabrik aufgegeben werden.

 

 

Advertisements