Ereignisse am 10. Juli

 

CnASamUXEAApiKh.jpgAssad begrüßt EU-Delegation

Eine Delegation des europäischen Parlaments unter der Führung des „stellvertretenden Vorsitzenden im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten“ Javier Couso besuchte Präsident Assad in Damaskus. Dabei drückte er die Priorität Syriens bei der Bekämpfung des Terrorismus aus und beschuldigte zugleich den Westen, dass sie für die Terroranschläge im Westen verantwortlich sind.

 

Mehrere Offensiven der Opposition bei Aleppo fehlgeschlagen

Nachdem die gestrige Offensive bei der Castello-Straße und den Mallah-Farmen mit 2 VBIEDs begonnen hat, wurde diese Offensive der Jaysh al-Fateh und Fatah Halab über den Tag erfolgreich abgewehrt. Die Verluste für die Oppositionen schwanken zwischen 40 und 100 Toten dabei. Ebenfalls gab es Angriffe bei der Zitadelle (Zentrum Aleppos), die alleine aufgrund der natürlichen Befestigungen abgewehrt wurde.

Währenddessen konnte die SAA im Bani Zeid & Al-Layramoun-Industrieviertel erneut leichte Fortschritte erzielen.

 

Vage Berichte über Kämpfe innerhalb Kinsabba

Laut dem offiziellen Account der NDF (National Defence Forces, eine Miliz) gibt es Berichte von Kämpfen innerhalb der strategischen wichtigen Stadt Kinsabba im Norden Latakias. Da diese Nachricht aber bereits mehrere Stunden alt ist und es ansonsten keinerlei Informationen darüber gibt kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass es nicht stimmt. Auch gibt es unbestätigte Berichte über die Einnahme der Burg bei Shilif südöstlich Kinsabbas.

 

1ppgBvk.jpg

SAA erobert Gebäude in Daraya

Die seit mehreren Jahren belagerte Ortschaft in West-Ghouta (bei Damaskus) musste erneut Rückschläge erleiden, nachdem mehrere Gebäude bei der Nour al-Deen Moschee erobert wurden.

 

 

Advertisements