Armee erzielt weitere Erfolge in Ostaleppo

Nach den äußerst unerwarteten und erfolgreichen Eroberungszügen der Syrisch-Arabischen Armee (SAA) mithilfe von verschiedenen Eliteeinheiten (Tiger Forces, Republican Guards) und syrischen Milizen (u.a.  Liwa al-Quds) im Norden des Kessels Ostaleppo (inzwischen Südostaleppo) scheint man nun ähnliche Taktiken im Süden zu fahren: Vor wenigen Minuten wurde das große Sheikh Saeed-Viertel laut dem syrischen Verteidigungsministerium vollständig erobert. Sheikh Saeed war ehemals Eine der großen Fronten im ersten (kurzfristig erfolgreichen) Durchbruchsversuch der Opposition. Da diese Front dort primär von irakischen Milizen wie z.B. Harakat al-Nujaba gehalten wurde kam es über Wochen hinweg zu keinen bemerkenswerten Eroberungen, bis scheinbar die Armee aktiv eingriff.

Da Seikh Saeed für die Aufhebung der Belagerung unerlässlich ist, scheint die Chance einer solchen Möglichkeit immer weiter zu schrumpfen, es scheinen effektive Offensivkräfte zu fehlen, außerdem ist die Moral äußerst schlecht.

Aufgrund der Eroberung soll es weitere Erfolgsmeldungen in der Umgebung geben: Es sollen kleinere Häuserblöcke in as-Sukkari & al-Amari eingenommen worden sein. Außerdem soll es Erfolge in Karram al-Tarrab gegeben haben.

CyhEPoMVQAAMVAa.jpg

Gelb umrahmt: Sheikh Saeed

Meiner persönlichen Vermutung nach wird die SAA eine ähnliche Taktik wie im Norden durchführen, einen kleineren Teil des Kessels umzingeln, aber zugleich einen Fluchtweg für die dortigen Kämpfer zum Rest von Ostaleppo lassen. Das reduziert nicht nur enorme Verluste durch den urbanen Häuserkampf, sondern ermöglicht auch tausenden Zivilisten die Flucht. Möglicherweise könnte sich die SAA der Bustan al-Qasr-Park/Grünfläche bewegen, um dann dieses Gebiet in eine ähnliche Situation zu bringen.

 

 

Advertisements