Rebellen vergiften Wasserleitung nach Damaskus

Erneut begannen oppositionelle Kämpfer in der Provinz Rif Dimashq damit, die einzige Wasserverbindung für Damaskus mit Diesel und weiteren Stoffen zu verunreinigen, die das Wasser damit ungenießbar macht.

Auf Reaktion dessen begann die syrische Regierung die Zufuhr zu stoppen und Wasserreserven zu aktivieren. Die al-Fija-Quelle wird seit Anbeginn des Konfliktes um das Wadi Barada von oppositionellen Kämpfern besetzt und drohte erneut mit derartigen Schritten, nachdem die Syrisch-Arabische Armee mithilfe der Hisbollah versuchte, Teile des dortigen Tals erfolgreich einzunehmen.

C0Xal2UUoAAxkPC (1).jpg

Situation westlich von Damaskus

Advertisements