Huthis beschießen saudische Hauptstadt

C37f_77WAAEK2AA.jpg

Bilder der neu entwickelten Langstreckenraketen

Eine Langstreckenrakete der Huthi-Rebellen im (Nord-)Jemen traf vor wenigen Minuten Riad, die Hauptstadt von Saudi-Arabien, welches seit der militärischen Intervention 2015 fest in dem jemenitischen Bürgerkrieg involviert ist. Die Rakete des selbst gebauten Typs „Burkan 2“ wurde von einer Spezialeinheit der Huthis und mit ihnen verbündeten Teilen der jemenitischen Armee unter der Führung des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Saleh entwickelt. Die Entfernung zwischen der jemenitisch-saudischen Grenze und Riads beträgt knapp über 800km. Die Rakete soll aus bisher unbestätigten Berichten auf einer Militärbasis westlich von al-Mazahimiya eingeschlagen sein. Laut saudi-arabischen Angaben handelte es sich hierbei nur um ein Erdbeben, oder Meteoriteneinschlag.

Dieser Eingriff in Jemen beutelt die ohnehin schon militärisch zerstörte Nation Saudi-Arabien umso mehr. Eine der reichsten und am besten ausgerüsteten Armeen verloren selbst auf dem eigenen Territorium gegen „militante Sandalenträger“ und Milizen an Boden. Durch den Beschuss von Riad gelangen auch sicherlich weitere Verbündete Saudi-Arabiens ins Schwanken, immerhin könnten damit Verbündete wie der Sudan, Qatar, oder die VAE ins Visier geraten.

C38AjvcWMAErw_u.jpg

Statement der Spezialeinheit

 

C38AUgZWAAAXaml.jpg

Angeblicher Start der Rakete

Advertisements