Syrische Armee schließt den Ring um Daesh’s letzte Bastion in Aleppo

 

C3--ChnXUAANdw2.jpg

Situation um al-Bab

Die seit einem Monat andauernde Operation im Osten der Provinz Aleppo konnte am gestrigen Tage einen entschiedenen Schlag gegen den Islamischen Staat erreichen: Durch die Eroberung des Dorfes Ayashia und dem gleichnamigen Hügel weiter nördlich konnte der letzte Korridor auf weniger als 4km verengt werden, was damit auch faktisch die Feuerkontrolle auf diesen Nachschubweg bedeutet. In den vergangenen Tagen konnten ebenfalls weitere Dörfer und Städte wie Aram, Umm Arkilah und Qutbiyah erobert werden. Damit gab es zwar einen leichten Schwenk in die eigentliche Richtung der gesamten Operation – gen Osten -, aber bisher scheinen es sich nur um Frontbegradigungen zu halten. Eine wirkliche Offensive bleibt vorerst abzuwarten.

Im Norden hingegen befindet sich die von der türkischen Armee angeführte Operation „Euphrates Shield“, welche seit Monaten vor den Toren al-Bab und ihren Nachbarorten steht. Erst vor weniger als einer Woche gelang er der türkischen Armee, das Dorf Suflaniyah nach Dutzenden (sic!) Besitzwechseln zu erobern. Derzeit steht man weiter südlich bei der Stadt Bzaah vor dem gleichen Fiasko, innerhalb der Nacht werden jegliche Eroberungen in der Stadt erneut revidiert. Dabei werden auch Autobomben und Selbstmordattentäter genutzt.

Die große Preisfrage bleibt aber weiterhin, welche Fraktion die Stadt al-Bab einnehmen wird. Wird die Syrisch-Arabische Armee überhaupt einen weiteren Vorstoß in Richtung Norden wagen mit dem Risiko, einen ähnlichen Schaden wie die Türkische Armee hinzunehmen? Was sind die zukünftigen Pläne nach der Operation? Die Türkische Armee wird es nicht wagen die Syrische Armee anzugreifen und die oppositionellen Gruppierungen sind selber zu schwach und inkompetent, um sich aktiv gegen die Syrische Armee zu wehren. Wird es danach zur Eskalation mit den Kurden/SDF in Afrin und Manbij kommen?

Advertisements