Opposition beginnt Offensive in Nord-Hama

C7dKHetWkAE_o2i.jpg

Islamistische Gruppierungen starteten im Norden der Stadt Hama in Zentralsyrien eine Überraschungsoffensive. Erste Angriffe begannen mithilfe von 2 Selbstmordattentätern (SVBIED) auf die Stadt Souran. Unbestätigte Berichte erzählen von der erfolgreichen Abwehr dieser Autobomben, bevor sie ihr Ziel erreichen konnten. Derzeitig gibt es heftige Kämpfe um die Barrieregräben um Souran, von beiden Seiten wird schwere Artillerie zuhauf genutzt. Die letzte Offensive fand im Herbst 2016 statt, wobei die Syrisch-Arabische Armee nach enormen Territorialverlusten einen Großteil zurückerobern konnte. Der Erfolg dieser Operation ist von der Intensität abhängig.

Involvierte Gruppen sind Tahrir Al-Sham, Jaysh al-Nasr, Ajnad al-Sham, Ajnad al-Kavkaz, Turkmen Islamic Party und Free Idlib Army (FSA).

Advertisements