Islamisten starten neue Teiloffensive in Hama

C8Avg1tXgAAftxH.jpg

Islamistische Gruppierungen unter der Führung der zweitgrößten Oppositionsgruppe Ahrar al-Sham starteten am Dienstag eine erneute Teiloffensive in Nord-Hama mit dem Ziel, der inzwischen größtenteils aufgehaltenen Offensive neue Initiative zu verleihen. Dafür begann man mit Kämpfen an den westlichen Frontlinien, die zuvor im Gegensatz zur Südlichen und Westlichen weniger Priorität besaß. Erste Kämpfe begannen somit bei al-Judaydah, wo auch umgebene Verteidigungsstellungen erobert wurden, das Dorf aber weiterhin in der Hand der syrischen Regierung ist. Kurz darauf startete man weitere Angriffe mithilfe von Artilleriebeschuss bei al-Sakr weiter nordwestlich von Hama, welches wenig später ebenfalls erobert wurde und damit bisher die einzig bestätigte Eroberung darstellt.  Ebenfalls aktiv ist dort Faylaq al-Sham, Abnaa al-Sham und Jaish al-Izza. Wenige Tage zuvor versuchte man erfolglos an einem nahen Ort, einen Hügel zu erobern und wurde dabei zurückgeschlagen.

Advertisements