Irakische Armee dringt in Mossul weiter vor

C_UPe6cW0AAxxtN.jpg

Die irakische Armee konnte im Nordwesten Mossuls erneut enorme Fortschritte verzeichnen, als mehrere Viertel angegriffen und zumindest teilweise erobert wurden. Die „Federal Police“, 9th Division, 15th Division, die Spezialeinheiten „Rapid Response Division“ und „Counter Terrorism Units“ begannen am Montag einen erneuten Vorstoß und eroberten innerhalb von nur zehn Stunden die Industriebezirke Wadi Akab & Sayed Ghanam, wo viele Waffenfabriken gefunden geworden. Hinzu kommt das weiter nördlich gelegene Viertel al-Haramat, Kanisah und weite Teile von Tammuz. Außerdem konnte man viele Farmen entlang des Tigris erobern.

Auf Seiten des Islamischen Staates hingegen scheint sich dadurch eine regelrechte Demoralisierung ausgelöst worden zu sein, in den umkämpften Vierteln herrscht Verwirrung und Desorganisation, man gibt sich gegenseitig für die unerwarteten Fortschritte des irakischen Armee die Schuld. Die meisten Bewegungen der vergangenen Wochen erschienen unerwartet für den IS, besonders der plötzliche Vorstoß im Nordwesten. Es ist zu erwarten, dass der IS seinen letzten Halt in der Altstadt finden wird, wo die irakische Armee seit Monaten relativ „erfolglos“ versucht vorzudringen. Dort hält man viele Zivilisten als Geiseln und die engen Gassen befürworten die Kriegsführung des Islamischen Staates.

Advertisements