Schwere Kämpfe im Süden Libyens

In Libyen sind bei einem Angriff der vom Westen unterstützten Tripoli-Regierung bzw. „Third Forces“ auf die Brak Al-Shati-Luftwaffenbasis mindestens 50 Menschen getötet worden. Unter den Opfern sind in erster Linie Zivilisten und Soldaten der Tobruk-Regierung unter der Führung von Khalifa Hafta, ein ehemalig von der CIA unterstützten General, der eine prominente Figur im Putsch gegen Gaddafi war und inzwischen vor allem von Russland & Ägypten unterstützt wird. Von den bis zu 134 Personen sollen die meisten nach der Eroberung der Basis exekutiert worden sein, fünf davon wurden auch geköpft.

Am Donnerstag morgen wurde die Luftwaffenabasis in Kooperation des 13. Battalions der „Third Forces“ und der Benghazi-Verteidigungseinheiten angegriffen und erobert. Die dort stationierten Einheiten waren die „Dignity Operation Forces“. Ein Teil der Getöteten waren unbewaffnete Soldaten, die nach dem dreijährigen Jubiläum der „Dignity Operation Forces“ in Tocra nach Hause zurückkehren wollten. Laut der Tobruk-Regierung handelte es sich hierbei um einen klaren Bruch einer Waffenruhe, die einen Monat zuvor zwischen Khalifa Haftar und dem Vorsitzenden der Tripoli-Regierung  Faiez Serraj in Abu Dhabi beschlossen wurde.

Advertisements