PMU erobert ganzen Distrikt

 

Ninevehdistricts.jpg

Milizen unter dem Dach der PMU („Volksmobilmachungskräfte“) ist innerhalb eines Tages ein entscheidender Militärschlag gegen den Islamischen Staat im Nordwesten Iraks gelungen. So konnte man in einem unerwarteten Vorstoß den gesamten Ba’aj-Distrikt erobern, wie das PMU-Kommandozentrum verkündet. Damit wird ein großer Teil der irakisch-syrischen Grenze gesichert, die vor sechs Tagen das erste Mal seit 2014 erreicht wurde. Die neu eroberten Gebiete beinhalten neben der Stadt Ba’aj dutzende Dörfer.

Diesem Ereignis vorausgegangen war die Eroberung von al-Qayrawan südlich von Sinjar, etwa 30km östlich von al-Ba’aj. Al-Ba’aj galt ursprünglich als Zwischenetappe auf dem Ziel zur Landesgrenze, man drang stattdessen rund 20km weiter nördlich in der Region von al-Jazirah und al-Qahtaniya vor. Vor dem unerwarteten Vorstoß kam es zu einer tagelangen Ruhe. Die letzten Berichte sprachen von der Eroberung der Sakkar-Siedlung, die 10km südlich von Ba’aj liegt. Zu dem Zeitpunkt sah es danach aus, als würde man den Ort einfach von mehreren Seiten belagern, umso erstaunlicher war die Eroberung der gesamten Region innerhalb eines Tages.

Advertisements