IS aktiviert Schläferzellen in West-Mossul

Sonntag Abend griffen IS-Kämpfer mehrere Außenviertel von West-Mossul an, wie die dem Islamischen Staat zugehörige Nachrichtenagentur AMAQ meldet. Davon betroffen waren die Viertel Tel Ruman, Wadi Jahar und al-Tanak im Südwesten der irakischen Großstadt. Die Viertel waren Monate zuvor vom IS erobert worden.

Die scheinbar aktivierten Schläferzellen steckten Fahrzeuge und Häuser in Brand, verursachten viel Unruhe und eine hysterische Massenflucht von Flüchtlingen aus den betroffenen Vierteln. AMAQ zufolge eroberte man die Viertel Yarmouk und al-Mashada fast vollständig, was aber eher unwahrscheinlich ist, da die angewendeten Taktiken nicht für die Eroberung von Gebieten nützlich sind. Zumindest hat man eine Demoralisierung und Verwirrung beim Gegner, als auch bei der Bevölkerung erreicht.

Zugleich soll man ein neue Offensive von der Altstadt gestartet haben und Teile des kürzlich verlorenen Viertels al-Shaffaa wiedergewonnen haben. In Kirkuk kam es vor einigen Monaten zu einem ähnlichen Vorfall, nur war der Spuk nach wenigen Tagen wieder vorbei.

Advertisements