SDF erreichen Altstadt Rakkas, USA zerstört Teile der Stadtmauer

bkjUcVCeRjqKXhEbg6fKbA (1).jpg

Mehrere Wochen seit Anbeginn der Offensive auf die nordsyrische Stadt Raqqah konnte die vom Westen unterstützte SDF immer wieder unter Verlusten neue Territorien in und um der Stadt erobern. Am Montag konnte man mit der Unterstützung der „Anti-IS-Koalition“ (sprich: In erster Linie die USA) nun die Altstadt vom Osten der Stadt erreichen. Dabei wurden durch amerikanische Luftschläge zwei, rund 25 Meter breite Sektionen der historischen „Rafiqa-Stadtmauer“ in der Nähe des al-Banat-Palastes zerstört, um einen Zugang zur Altstadt zu ermöglichen.

In einem Statement des amerikanischen Verteidigungsministeriums heißt es, die Zerstörungen waren notwendig um den Rest der Mauer und deren „Integrität“ retten zu können. Außerdem sind die eigentlichen Eingänge schwer befestigt, ein Durchbruch dort wäre nur unter schweren Verlusten möglich. Bereits 2014 wurden Teile der Mauer zerstört, als ein Bündnis aus verschiedenen, oppositionellen Gruppierungen (darunter auch der IS) die Syrisch-Arabische Armee in der Stadt angriff und sie kurz darauf eroberte.

Dem erreichen der Stadtmauer im Osten sind mehrere Gegenoffensiven des Islamischen Staates vorausgegangen, die immer wieder die neuen Eroberungen der SDF bedrohten. In einer großangelegten Operation konnte das Industriebezirk al-Sinaa vollständig zurückerobert werden. Dieser Vorstoß konnte zwei Tage später aber wieder zurückgeschlagen werden und man konnte sogar im weiter nördlich gelegenen Viertel Rawdah eintreten. Im Süden konnte die SDF die Bezirke Hisham Abdul Malik und Yamourk betreten werden, Ersteres soll laut unbestätigten Angaben etwa bereits zu 50% erobert worden sein. Dabei wurden mindestens drei SDF-Kämpfer umgebracht, wie die semi-offizielle Nachrichtenagentur des IS „AMAQ“ vermeldet.

DD1S42oXgAAiesG.png

Szene aus dem neu veröffentlichten Video

AMAQ veröffentlichte außerdem ihr zweites Video von den Kämpfen in Raqqah, welches sich aber auf die zivilen Verluste und amerikanischen Luftschläge konzentriert. Dabei hat der australische Jihadist Abu Yusef Al-Australi als Arzt seinen ersten Auftritt seit 2015. Er beschreibt die dutzende Tote, die durch die amerikanische Luftangriffe verursacht werden.

Außerdem konnte die SDF bereits vor einigen Tagen weitere Gebiete südlich der Stadt und des Euphrates erobern und damit auch Raqqah vollständig umzingeln, nachdem die Dörfer Kasrat Affran, Ratlah, Hussainiya und Kasrat Mohamed Ali wurden. Ein Ausweg war bereits zuvor unmöglich, da die zwei Brücken über den Fluss zerstört waren und alle Boote zerstört wurden.

 

Seit Beginn der Militäroperation zur Befreiung Raqqahs im November waren die Truppen der SDF immer weiter auf die Großstadt vorgerückt. Raqqah war einst das administrative Zentrum des IS in Syrien, doch bereits vor der Offensive wurden die Institutionen in die Kleinstadt al-Mayadin verlegt.
Advertisements