Syrische Armee nähert sich al-Suknah

Die Syrisch-Arabische Armee (SAA) konnte neue Fortschritte im Nordosten der zentralsyrischen Wüstenstadt Palmyra/Tadmur erzielen und sich damit der nächsten strategischen Stadt al-Suknah annähern. Rund elf Kilometer nördlich der Stadt Arak konnte man den Hügel al-Ramamin erobern, welcher wiederum 25km von al-Suknah entfernt ist. Das dortige Gebiet ist hart umkämpft, es ist zu erwarten das der Islamische Staat erbitterten Widerstand in al-Suknah und der Umgebung leisten wird. Die Gebiete westlich von Suknah und nördlich von Arak ist von Bergen dominiert, wo der IS seine Taktiken ausspielen kann. Alleine in den letzten Tagen veröffentlichte man Bilder von mehreren zerstörten T-72-Panzern.

Außerdem wurden auch Gebiete östlich von Arak in der Nähe der T3-Pumpstation erobert, namentlich Tulul Hayl. Im Gegensatz zum Westen ist das Gebiet eher von Gasfeldern und Wüste geprägt. In einem von AMAQ veröffentlichten Video spricht von sogar von einem ganzen zerstörten Bataillon der SAA, wobei Angaben von AMAQ recht inflationär gehalten sind.
DD5BG3qXgAARSZO.jpg

Die Offensive steht auch mit der Operation „Lavendel“ im Zusammenhang. Diese hat ihren primären Zweck in der Aufhebung der Belagerung von Deir ez-Zor. Es ist die letzte, belagerte Bastion der syrischen Regierung und Armee entlang des Euphrates. Deir ez-Zor wird seit nun mehr als 3 Jahren vom IS belagert und ist in zwei Seiten geteilt. Vor dem Krieg hatte der Ort insgesamt 200.000 Einwohner, die heutige Zahl sollte weiterhin bei mindestens 50.000 liegen. Die belagerten Soldaten sind hauptsächlich die Republikanischen Garden unter dem Kommando von Issam Zahreddine.

Advertisements