Armeevorstoß im Osten Suweidas

DEYCgbeXsAEg_0L

Vorstoß im Osten Suweidas

Die Syrisch-Arabischen Armee (SAA) und verbündeten Milizen wie Nusur al-Zawba’a eroberten am Montag im Osten der Provinz Suweida mehrere Hügel und Dörfer, wie das syrische Verteidigungsministerium bestätigt. Auf einer Fläche von mehr als 500km² eroberte man Dier Nasrani, Rajm Bakar, Tell Salman, Tell Fadyeen, Tal Asfar, Ashihab, al-Maftara, Shinwan, al-Sakiya, al-Qasr, Tal Banat, al-Baiir, Khirbet Saada, Tall Zuglaylah, Khirbet Ambashi, Karaa und Jabal Seis.

Das Gebiet wird von Hügelketten und flacher Wüste dominiert, weshalb die Eroberung der jeweiligen Hügel über mehrere Kilometer hinweg die Kontrolle über das Territorium sichert. Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Stunden und Tage weite Teile der Wüste erobert werden, da man heute auf wenig Widerstand gestoßen ist. Zuvor wurde das Gebiet von FSA-Milizen gehalten, die aktiv von der USA unterstützt werden und ihr Hauptquartier bei dem amerikanischen Militärstützpunkt in al-Tanf haben.

DEX4voJXUAAnyyO

Eroberungen im Süden von Rif Dimashq (nordöstlich des oberen Bildes)

Es gibt diverse Theorien für den fehlenden Widerstand der Milizen. Derzeit gibt es viele Gerüchte darüber, dass Teile der jeweiligen Gruppierungen (z.B. Ahmed Abdo-Streitkräfte, Reiter des Ostens) von der USA in den Osten Syriens nahe al-Shahadi verlegt werden, wo man scheinbar eine neue Militärbasis einrichtet. Aufgrund dessen nimmt man an, dass dieser Prozess sich bald über die ganze Region erstrecken wird. Am Ende werden sicherlich noch einige Rumpfmannschaften und amerikanische Spezialeinheiten al-Tanf bewachen, da man eine Landverbindung zwischen Syrien und Irak (bzw. derer Regierungen) verhindern will.

Manche verstehen diesen Angriff als Bruch der dritten amerikanisch-russischen Waffenruhe, die sich über Südsyrien seit Sonntag erstreckt. Dabei ist ungeklärt, ob die gesamte Provinz Suweida an der Waffenruhe beteiligt ist. Bisher gab es keine Proteste seitens der USA.

Advertisements