CIA beenden angeblich Unterstützung der syrischen Opposition

C8F6U_5VMAEAH9L.jpg

Amerikanisches TOW im Besitz von Ahrar al-Sham

Berichten zufolge hat der amerikanische Präsident Donald Trump der CIA den Befehl erteilt, die finanzielle und materielle Unterstützung der syrischen Opposition zu beenden. Er soll diese Entscheidung bereits vor einem Monat getroffen haben, kurz bevor es zu einem Treffen mit Putin in Hamburg kam. Die CIA wollte bisher nichts dazu sagen.

Dennoch ist es derzeit unklar, ob alle Fraktionen darin involviert sind. Die CIA selber unterstützte vor allem oppositionelle Gruppierungen in der Provinz Idlib, die eng mit Islamisten zusammenarbeiten. Im Süden Syriens hingegen nahmen die aggressiven Aktionen unter der Administration von Trump zu, nach der Ausbildung verschiedener Gruppen wie der „Neuen Syrischen Armee“ (inzwischen Jaysh Maghawir al-Thawra)  in Jordanien erklärte man das Gebiet an der syrisch-irakischen Grenze um al-Tanf einseitig zur „Deeskalationszone“, Verbündete der syrischen Armee durften sich nicht näher als 55km an al-Tanf annähern, ansonsten kam es zu (insgesamt fünf) Luftangriffen. Außerdem errichtete man mehrere Militärbasen in al-Tanf und im Territorium der SDF, die jedoch von dem neuen Entschluss nicht betroffen sein werden.

Auf jeden Fall werden diverse Kreise über diese Entwicklungen nicht erfreut sein und diesen Schritt als „Sieg Russlands“ beschreiben. Auch ist es ein Sieg für die syrische Regierung und einen Schritt näher an ein Ende des Konfliktes.

Advertisements