Syrische Armee erobert al-Suknah

Verschiedene Einheiten der Syrisch-Arabischen Armee (SAA) und verbündete Milizen sollen die zentralsyrische Kleinstadt al-Suknah erobert haben, nachdem es zuvor zu wochenlangen Kämpfen in der Umgebung der Stadt kam. Der Ort mehrere Kilometer nordöstlich von Palmyra/Tadmur ist ein vitaler Verkehrsknotenpunkt und die letzte verbliebene Stadt auf dem Weg zu Deir ez-Zor, welches rund 110 Kilometer entfernt ist.

Am direkten Sturm des Ortes teilgenommen haben Marineeinheiten, die Republikanischen Garden und reguläre Einheiten. Die russischen und syrischen Luftstreitkräfte unterstützten die Bodenoffensive mit Luftschlägen. Kurz zuvor eroberte man mehrere Berge und Hügel rund acht Kilometer südöstlich von al-Suknah, die einen perfekten Überblick über den Ort und die Versorgungsstraßen verleiht. Hinzu kommen dann die Berghänge von Jabal Tuntur, welches sich westlich der Stadt eingräbt und von den Farmen umschlossen ist. Die Angriffe sollen aus drei verschiedenen Richtungen erfolgt sein, sowohl der Südosten, Süden als auch Westen waren die Angriffsrichtungen der Armee. Wahrscheinlich wird die vollständige Eroberung noch einige Tage beanspruchen, da noch Minen und Sprengstoffe entschärft werden müssten.

Al-Suknah gilt aufgrund seiner Position als die letzte große Verteidigungsposition des Islamischen Staates im Südosten der Provinz Homs. Viele IS-Familien sollen sich bereits vor einer Woche in Richtung Mayadeen bzw. dem Euphrat-Tal zurückgezogen haben, Kämpfer werden dem wahrscheinlich folgen.

20663904_1331004370358505_1719149287459594337_n.jpg

Bild soll eroberte Gebäude in al-Suknah zeigen

 

Die Offensive steht auch mit der Operation „Lavendel“ im Zusammenhang. Diese hat ihren primären Zweck in der Aufhebung der Belagerung von Deir ez-Zor. Es ist die letzte, belagerte Bastion der syrischen Regierung und Armee entlang des Euphrates. Deir ez-Zor wird seit nun mehr als 3 Jahren vom IS belagert und ist in zwei Seiten geteilt. Vor dem Krieg hatte der Ort insgesamt 200.000 Einwohner, die heutige Zahl sollte weiterhin bei mindestens 50.000 liegen. Die belagerten Soldaten sind hauptsächlich die Republikanischen Garden unter dem Kommando von Issam Zahreddine.

Advertisements