Armee attackiert mithilfe von Luftlandungen den IS südlich von Rakka

In der Provinz Homs etwa 50 Kilometer südlich der Großstadt Raqqah startete die Syrisch-Arabische Armee (SAA) überraschend einen Angriff auf mehrere Positionen unter der Kontrolle des Islamischen Staates. Dabei wurde eine bisher sehr selten verwendete Taktik angewendet: Luftlandungen.

Dem syrischen Verteidigungsministerium zufolge landete man in der Nacht etwa 20km hinter den feindlichen Linien und konsolidierte dort seine Kräfte und eroberte darauffolgend die Dörfer Bir Rahum, al-Qadir und Khirbat al-Mukman. Weiteren, unbestätigten Berichten zufolge erreichte man auch die Außengebiete der Oase al-Qom, die von vielen, kleinen Siedlungen umgeben ist.

Dieser Vorstoß ist insofern wichtig, da man die gesamten Positionen des Islamischen Staat in Ost-Hama damit bedroht, eingekesselt zu werden. Das würde eine Fläche von mehreren Tausend km² bedeuten. Von der Oase sind es etwa weitere 35 Kilometer bis zum südlich gelegenen al-Suknah, die ehemalig letzte Stadt in der Provinz Homs in den Händen des IS. Vor kurzem wurde sie aber als letzte große Verteidigungsposition von der SAA erobert, das Verteidigungsministerium bestätigte diesen Erfolg auch heute.

4

Das neulich eroberte Gebiet der SAA

Die Region südlich von Raqqah ist vor allem von Wüsten und kleinen Dörfern geprägt, insofern ist ein schnelles vorschreiten gegen einen geschwächten Islamischen Staat zu erwarten. Rusafa (Segiopolis) gilt als Etappenziel für die Aufhebung der Belagerung von Deir ez-Zor. Nun ist zu erwarten, dass der restliche IS im Osten der Provinz Hama zusammenbrechen wird und der Weg nach Ostsyrien „offen“ ist.

Die Offensive steht auch mit der Operation „Lavendel“ im Zusammenhang. Diese hat ihren primären Zweck in der Aufhebung der Belagerung von Deir ez-Zor. Es ist die letzte, belagerte Bastion der syrischen Regierung und Armee entlang des Euphrates. Deir ez-Zor wird seit nun mehr als 3 Jahren vom IS belagert und ist in zwei Seiten geteilt. Vor dem Krieg hatte der Ort insgesamt 200.000 Einwohner, die heutige Zahl sollte weiterhin bei mindestens 50.000 liegen. Die belagerten Soldaten sind hauptsächlich die Republikanischen Garden unter dem Kommando von Issam Zahreddine.

Advertisements