Tahrir al-Sham infiltriert Verteidigungspositionen in Aleppo

DHAtRN7UwAET68Q.jpg

Die größte und islamistische Oppositionsgruppe Tahrir al-Sham (ehemals bekannt unter den Namen Fateh al-Sham und Jabhat al-Nusra) infiltrierte die Verteidigungsanlagen der syrischen Armee im Nordwesten der Großstadt Aleppo und eroberte nach eigenen Angaben Waffen, Munition und tötete mehrere Soldaten.

Die Kämpfe geschahen im al-Zahra-Distrikt, das inzwischen einzig umkämpfte Viertel in Aleppo, und bei den Mallah-Farmen weiter nördlich. Laut Tahrir al-Sham nahe stehenden Medien wurden 7 Soldaten getötet und 9 weitere verletzt, ohne eigene Verluste zu erleiden.

In letzter Zeit kommt es vermehrt zu derartigen Überfällen in Aleppo, aber auch wie im 4. August in Nord-Hama. Tschetschene Kämpfer infiltrierten dabei Tel Bezam, erlitten aber zwei Verluste und wurden zurückgeschlagen. Am 6. Juli und 2. August kam es zuletzt in Aleppo zu derartigen Aktionen, das Ergebnis waren angeblich mehrere getötete Soldaten, ein zertörten Panzer und erbeutete Waffen. Die Frequenz solcher Angriffe nimmt in der Region um Aleppo zu, beide Seiten sollen im Norden Aleppos ihre Streitkräfte massieren.

Advertisements