Syrische Armee erobert letzte IS-Hochburg in Ost-Hama

DIpp_32XoAIuL8C.jpg

Die Syrisch-Arabische Armee (SAA) und verbündete Milizen eroberten Uqayribat, die letzte vom Islamischen Staat gehaltene Stadt in der Provinz Hama. Sie ist das „Haupquartier“ des IS in ihren seit einiger Wochen belagerten Kessel in den Provinzen Homs und Hama. Die Armee konnte immer wieder neue Erfolge erzielen und ist dabei, den Kessel vollständig zu erobern. Es ist nur noch eine Frage von Wochen, bis das Gebiet vollständig unter die Kontrolle der Armee fällt.

Das einst 2000km² große Territorium des IS in der Region wurde somit zu rund einem Drittel verkleinert, besondere Fortschritte gab es im Norden und Osten. Unzählige Dörfer wurden erobert, darunter die Orteal-Qastani, al-Maksar, Mushrifa, Hafiya, Zagrouitya, Jawwasiyat al Janubiyah, Jub Al Albiyad, Madamiyah uvm.

Ost-Homs und -Hama ist von vielen kleinen Dörfern geprägt, die gepaart mit den ansonsten schwierigen Terrain hervorragende Verteidigungspositionen abgeben. Dementsprechend kam es über mehrere Jahre hinweg kaum zu Gebietsveränderungen, der IS konnte immer wieder neue Dörfer überfallen und die dortige Bevölkerung massakrieren. Erst mit der Einkesselung kam es zu rapiden Fortschritten für die Armee in der Region, auch da sich viele Kämpfer zurückgezogen haben. Dennoch veröffentlichte man erst diese Woche zwei Videos, die Kämpfe gegen die Armee zeigen.