Abu Kamal unter Kontrolle des IS

DJT6At-WsAA0SNs

Entgegen voreiligen Berichten der vergangenen Tage konnte der Islamische Staat bis dato seine letzte größere Stadt in Syrien, Abu Kamal, halten und erfolgreich vor der anrückenden Syrisch-Arabischen Armee (SAA) und Verbündeten verteidigen. Im Gegensatz zu den bisherigen Angaben wie z.B. von der Syrischen Beobachtungsstelle hatte der IS die Stadt nicht wiedererobert, sondern hat sie in Wirklichkeit nie verloren.

Am Freitag veröffentlichte Videos von offiziellen Medien des Islamischen Staates zeigen mehrere Kämpfe in und um Abu Kamal, wobei mehrere klar ersichtliche Strukturen innerhalb der Stadt gezeigt werden, darunter eine Brücke am südlichen Eingang der Stadt und ein Kreisverkehr in den nördlichen Teilen des Ortes. Weiterhin gibt es Gefechte an den äußeren Stadtteilen, wo mehrere Panzer der syrischen Armee zerstört wurden.

Medienkanäle der Hisbollah bestätigen diesen Eindruck, welche lediglich Kämpfer von verschiedenen Milizen aus dem Irak in der Nähe der Stadt zeigen. Reporter von syrischen Fernsehsendern geben Interviews in Huwayjat Baghuz, einem Dorf an der syrisch-irakischen Grenze und etwa vier Kilometer von Abu Kamal entfernt.

Dieser enorme Widerstand des Islamischen Staates ist ungewöhnlich und unerwartet, am Mittwoch gab es von verschiedenen Medien Berichte über die Eroberung, darunter auch vom ansonsten äußerst glaubwürdigen syrischen Verteidigungsministerium. Es wurden ähnliche Szenarien wie in al-Mayadeen, Tel Afar, al-Qaim oder Hawijah erwartet, wo IS-Kämpfer ohne Widerstand die Städte aufgegeben haben. Es gibt diverse Gerüchte über den Aufenthalt vom IS-Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi in der Stadt, was aber nicht bestätigt ist.

Die ostsyrische Stadt in der Provinz Deir ez-Zor ist die letzte „Hochburg“ des Islamischen Staates in seinen Kernterritorien im Irak und Syrien. Nach der Eroberung würde der IS lediglich eine Präsenz in diversen Dörfern und Wüstengebieten aufrecht erhalten können.

 

Advertisements