Idlib-Offensive der syrischen Armee?

 

31408357_1881933765190764_2361912205240172544_o-1024x768

In den vergangenen Tagen sind wieder vermehrt Gerüchte aufgetaucht, dass die Syrisch-Arabische Armee und verbündete Milizen eine Offensive auf die Provinz Idlib, die letzte noch von Islamisten gehaltene Region in Syrien, vorbereiten würde. Demnach werden Hunderte Soldaten an den Frontlinien zwischen Idlib, Hama, Latakia und Aleppo verlegt, die Opposition reagierte mit der Errichtung von Verteilungsanlagen. Eigentlich untersteht ganz Idlib einer Waffenruhe, trotzdem kommt es immer wieder zu Gefechten mit Dutzenden Toten auf beiden Seiten, eine derartige Reaktion der syrischen Regierung war dementsprechend zu erwarten.

Seit dem Abschluss aller Militäroperationen im Süden Syriens werden stätig Truppen und Waffenmaterial an die Frontlinien in Idlib gebracht, erst zuletzt erreichte die 1. Division mitsamt neuen Truppentransportern die Front bei Latakia. Generell scheint die syrische Armee nochmals ihre wichtigsten Einheiten nach Idlib entsandt zu haben: Von Eliteeinheiten wie die Tiger Forces unter Suheil al-Hassan, die Republikanischen Garden oder 4. Division, gefolgt von unzähligen Milizen wie die Nousur al-Zawbaa, Syrian Resistance und weiteren Organisationen, die sich aus ihren Heimatregionen vor Ort rekrutieren. Diese Verstärkungen wurden zeitweise unterbrochen, da man in der syrischen Wüste gegen den Islamischen Staat kämpfen musste, jedoch wurde diese Operation inzwischen abgeschlossen.

Die Opposition reagierte mit der Zerstörung mehrerer Brücken nahe Aleppo, die entlang wichtiger Versorgungsstraßen verlaufen und ein mögliches Vorrücken der Armee reduzieren soll. Zudem kam es zu intensiveren Gefechten mithilfe von Mörsern und Artillerie, in Nord-Hama wurden angeblich bis zu neun Soldaten getötet.

Russland und die Türkei einigten sich vor einigen Monaten gemeinsam auf eine etwa 15 bis 20 Kilometer breite „demilitarisierte Zone“ entlang der Frontlinien in den Provinzen Idlib, Hama und Aleppo. Diese Pufferzone soll eine militärische Eskalation der derzeitigen Situation in Idlib verhindern, die letzte von der Opposition bzw. Islamisten gehaltene Provinz in Syrien. Die Kontrolle sollen dann türkische und russische Patrouillen in einem Gebiet übernehmen, welches vom Latakia-Gebirge bis an die Großstadt Aleppo reicht. Mit diesen Verhandlungen konnten beide Länder eine lange vorbereitete und angekündigte Großoffensive der Syrisch-Arabischen Armee zumindest vorerst aufhalten. Sollten sich die Gerüchte über eine bevorstehende Operation bewahrheiten, so könnte sie für die syrische Regierung eine langfristige Lösung des Idlib-Problems bedeuten und würde damit die Opposition vollständig aus Syrien vertreiben.

Werbeanzeigen