USA bombardiert syrische Armee

#111

Das syrische Verteidigungsministerium meldete Samstag Nacht den Beschuss eigener Truppen durch die amerikanischen Luftstreitkräfte, welche in Form der „Internationalen Anti-IS-Koalition“ im Land aktiv sind. Der Vorfall soll sich westlich der syrisch-irakischen Grenzstadt Abu Kamal zugetragen haben, nahe dem Dorf al-Sukraya. Bei dem Luftangriff auf einen Mörsertrupp der Syrisch-Arabischen Armee wurde lediglich Ausrüstung zerstört und zwei Soldaten nach eigenen Angaben verletzt. Die dort stationierten Einheiten unterstützen gelegentlich den Kampf des von den USA unterstützten, arabisch-kurdischen Milizenbündnis der „Syrischen Demokratischen Kräfte“ (SDF) gegen den Islamischen Staat, welcher am anderen Euphratufer noch wenige Dörfer hält.

Bisher ist ungeklärt, wie es zu dieser Situation gekommen ist und welche Konsequenzen er nach sich ziehen könnte. Möglich ist ein simpler Pilotenfehler, da der Angriff wohl eigentlich IS-Kämpfern gegolten hätte. Es ist nicht das erste Mal, dass die USA absichtlich oder versehentlich Truppen der syrischen Streitkräfte attackiert hatte, gerade nicht in dieser Region in der Provinz Deir ez-Zor. Bereits im September 2016 wurden Armeestellungen in der damals noch vom Islamischen Staat belagerten Deir ez-Zor bombardiert, in dessen Folge über 60 Soldaten getötet und letzten Endes am Rande der Niederlage gebracht wurden, nachdem der belagerte Teil zweigeteilt wurde.