Keine Deeskalation zwischen Indien & Pakistan

0y1upxz970d01 (1).jpg

 

 

 

 

 

 

 

Nach wie vor ist keine Entspannung in der umkämpften Region Kashmir zwischen Indien und Pakistan zu vermerken. Eigentlich sollte die Freilassung und Übergabe des indischen Piloten von pakistanischer Seite eine Deeskalation verursachen, jedoch daueren Artilleriefeuer und -gefechte entlang der gesamten Kashmir-Grenze weiterhin an, in dessen Folge bisher bis zu zwölf Personen getötet, darunter auch Frauen und Kinder. Waren die Gefechte zu Beginn nur vom „leichten“ Mörserbeschuss geprägt, verlegen beide Länder vermehrt auch schwere Artillerie vor Ort, ein Frieden ist zum momentanem Zeitpunkt eher unwahrscheinlich.

Beide Seiten beklagen Verluste, sowohl militärisch als auch zivil wurden Menschen ermordet. Bei einer antiindischen Demonstration in der Nähe des Kampfgebiets in der Region Handwara wurde ein junger Mann erschossen. Bei einem Artilleriegefecht zwischen indischen und pakistanischen Truppen starben außerdem jeweils drei pakistanische und indische Zivilisten. Nach indischen Angaben war bei dem Gefecht im indischen Teil Kaschmirs eine pakistanische Granate in ein Haus eingeschlagen, wobei zwei Kinder und ihre Mutter getötet wurden. Der Vater sowie sieben weitere Zivilisten wurden schwer verletzt.

Anlass für die derzeitige Eskalation gilt ein indischer Luftangriff auf ein „Terrorcamp“ nahe der umkämpften Kashmir-Grenze, welches angeblich islamistische Kräfte von „Jaish al-Mohammed“ beherbergte, die sich zum Bombenanschlag auf einen indischen Militärkonvoi und dem Tod von 40 Personen in Kashmir bekannte. Daraufhin hat man (wohl auch aufgrund der bevorstehenden Wahlen) eine Investigation angekündigt, die scheinbar das Trainingslager der Dschihadisten fand und dementsprechende Maßnahmen einleitete. Eigentlich versprach Pakistan seine Kooperation in dem Vorfall.

Am Donnerstag kam es jedoch zur Eskalation, nachdem Pakistan den Abschuss von zwei indischen Flugzeugen berichtete. Ein Kampfjet des Typs MiG-21 wurde dabei von der pakistanischen Luftabwehr im eigenen Territorium abgeschossen, der Pilot konnte überleben und wurde gefangen genommen, nachdem Videos seine gewaltsame Festnahme zeigen Das indische Verteidigungsministerium bestätigte kürzlich den Abschuss des MiG-21, nachdem sie einen pakistanischen Jet aber abgeschossen hat. Einem zweiten Abschuss bzw. Absturz widerspricht Indien aber. Kurz darauf wurde der pakistanische Luftraum und Kashmir für den gesamten Flugverkehr gesperrt, soll nun aber langsam wieder für den zivilen Luftverkehr geöffnet werden.

Werbeanzeigen