Syrische Luftabwehr zerstört russisches Flugzeug nach israelischen Angriff

DnUzcT6XcAUH1yn.jpg

In der vergangenen Nacht hat sich merkwürdiges über dem Himmel von Syrien ereignet: Gab es zunächst aus unbekannten Gründen mehrere Explosionen in den Küstenprovinzen Latakia und Tartus, meldet Russland inzwischen das Verschwinden eines russischen Aufklärungsflugzeuges des Typs Il-20, die sich zu dem Zeitpunkt in der Region befunden hat. Die Schuldzuweisungen sind bisher zahlreich, israelischer Angriff oder durch die syrische Luftabwehr verursachten Kollateralschaden sind nur Wenige der derzeit existenten Spekulationen. Dieser Angriff ereignet sich wenige Stunden nach der Meldung, dass sich Russland und die Türkei auf eine demilitarisierte Pufferzone in der von islamistischen Kräften dominierten Provinz Idlib einigten.

Ebenso wenig ungeklärt ist der Ursprung der zunächst in Latakia, Tartus und einem in der Nähe befindlichen Tal auftauchenden Explosionen. Zunächst sprach man von Kamikaze-Drohnen, die von den Islamisten in der Provinz Idlib gesteuert werden und bereits in der Vergangenheit gegen den russisch-syrische Luftstützpunkt Hmeimin eingesetzt wurde. Nachdem aber die syrische Luftabwehr aktiviert wurde sprach das syrische Militär von einem israelischen Luftangriff, zu denen es bereits in der Vergangenheit immer wieder kam und bisher auch als das wahrscheinlichste Szenario dargestellt wird. So wurde zuletzt am Sonntag der Internationale Flughafen in Damaskus bombardiert. Die Explosionen in Latakia verursachten einen Stromausfall, angeblich wurden zwei Personen getötet und acht Weitere verletzt. Bisher ist die genaue Intention der Bombardierung unbekannt, sie soll aber wichtigen Industrieanlagen gegolten haben.

Wenige Stunden später berichtet das russische Verteidigungsministerium vom Verschwinden der Il-20 auf den eigenen Radarschirmen, gefolgt von einem internationalen SOS-Signal. Sowohl russischen, als auch syrischen Angaben zufolge sind die Angriffe von Seiten des Mittelmeeres gestartet worden und hat im Gegensatz zu regulären israelischen Aktionen wesentlich länger angedauert. Russland spricht zudem davon, dass die französische Fregatte „Auvergne“ zum gleichen Zeitpunkt eine Ballistikrakete gestartet hatte, wo das Flugzeug abgeschossen wurde. Die USA sagen wiederum, dass das russische Flugzeug durch syrische Luftabwehr während dem Versuch zerstört wurde, israelische Raketen abzuschießen. Nähere Beweise sind dafür nicht gegeben.

Israel interveniert immer wieder in Syrien und greift zumeist Ziele an, die in angeblicher Verbindung mit dem Iran oder der Hisbollah stehen, so wurde zuletzt ein Raketenzentrum bei Masyaf in Nord-Hama angegriffen, welches vom Iran zur Entwicklung und Umschlagplatz für Raketen an die Hisbollah genutzt werden soll. Anfang September gab es in Damaskus eine große Explosion nach der Explosion eines Munitionslages beim Mezzeh-Flughafen, bisher gibt es aber keine Beweise für eine israelische Beteiligung. Der scheinbare Abschuss eines russischen Flugzeuges bedeutet eine neue geopolitische Dimension im Gegensatz zu sonstigen israelischen Angriffen, unabhängig von der wirklichen Ursache.

Edit: 

Das russische Verteidigungsministerium bestätigte inzwischen die Darstellung, dass die syrische Luftabwehr des Typs S-200 das eigene Flugzeug abgeschossen hat. Demnach sollen aber die attackierenden israelischen Kampfjets den Il-20 als Schutz genommen haben, woraufhin es zerstört wurde. Israel habe zudem Russland nur eine Minute vor dem Vorfall von einem bevorstehenden Angriff informiert. Beide Länder unterhalten eigentlich eine Not-Hotline für israelische Operationen in Syrien, woraufhin sie ihr Vorgehen dem Gegenüber kommunizieren können.

Advertisements